Was ist eure Methode zum immer weiter Abnehmen?

Hier können sich Mitglieder und Gäste in einem öffentlichen Bereich austauschen.
Betroffene und auch Nicht-Betroffene, Familienangehörige oder andere Besorgte können hier Fragen stellen und sich austauschen.
Antworten
Verlorenesmädchen
Status: Offline

Was ist eure Methode zum immer weiter Abnehmen?

Beitrag von Verlorenesmädchen » Sa 22. Jul 2017, 09:15

Ich habe immer die Angst, dass mein Körper sich schnell daran gewöhnt wie viel ich esse und das tut er ja auch und dann stagniert das Gewicht. Wie schafft ihr es dass der Stoffwechsel nicht einschläft und ihr lange durchhält?

Benutzeravatar
Liv-Lisette
Administrator
Administrator
Schattenweberin
Schattenweberin
Beiträge: 11387
Registriert: So 12. Feb 2017, 16:07
Burgfreundin: Gretchen & Some
Wohnort: Niedersachsen (GÖ)
Größe: 170
BMI: 17,..
Gender:
Alter: 30
Status: Offline

User

Burg

Schattenbattle

2

Re: Was ist eure Methode zum immer weiter Abnehmen?

Beitrag von Liv-Lisette » Sa 22. Jul 2017, 14:13

Naja, rein vom wissenschaftlichen Aspekt kann sich der Körper eigentlich nicht daran gewöhnen, wie viel du isst.
Dass das Gewicht stagniert kommt eher daher, dass sich der Grund- bzw. Gesamtumsatz im Körper verändert.
Je weniger du wiegst, desto weniger verbraucht der Körper - desto weniger musst/kannst du essen, um weiter abzunehmen.

Rein theoretisch sind das reine Berechnungen.

Um abnehmen zu können, musst du weniger Kalorien zu dir nehmen, wie du verbrauchst.
Als Schlagpunkte benennt man etwa 7000 kcal als 1 kg. Körperfett.
Das heißt:
Wenn du es schaffst, etwa 7000 kcal einzusparen, nimmst du in etwa 1 kg Körperfett ab.

Da der Körper jedoch nicht nur aus Fett, sondern auch viel Wasser, Muskeln und innere Organe besteht, können hier natürlich schwankungen auftreten.
Auch ist nicht gesagt, dass man mit der Einsparung von 7000 kcal auch direkt wirklich 1 kg Körperfett verliert.
Soparst du ein, trainierst aber dazu nicht regelmäßig, baust du Muskeln ab.
Während du Muskeln abbaust, verlierst du ebenfalls an Umsatz. Und somit müsstest du NOCH WENIGER zu dir nehmen, um auf die 7000 kcal zu kommen.

Und wenn man es sich mal wirklich klar macht:
Es ist nicht wirklich einfach, wirklich 7000 kcal einzusparen.

Wenn man sich DIES verinnerlicht hat, macht man sich darüber auch keine Sorgen mehr.
Denn der Mythos, dass der Stoffwechsel einschläft ist und bleibt eigentlich ein Mythos.
Das geschieht meist wirklich erst bei Stoffwechsel-Erkrankungen!
200 für das Schwein. 350 Gebutterte Nudeln. 150 für das Brötchen. Und 75 für die Butter." "Mein Gott, als hättest du Kalorien-Asperger."

Verlorenesmädchen
Status: Offline

Re: Was ist eure Methode zum immer weiter Abnehmen?

Beitrag von Verlorenesmädchen » So 23. Jul 2017, 07:56

Ja und was ist da dann die Methode? Immer mehr reduzieren bis man nichts mehr isst?

Benutzeravatar
Liv-Lisette
Administrator
Administrator
Schattenweberin
Schattenweberin
Beiträge: 11387
Registriert: So 12. Feb 2017, 16:07
Burgfreundin: Gretchen & Some
Wohnort: Niedersachsen (GÖ)
Größe: 170
BMI: 17,..
Gender:
Alter: 30
Status: Offline

User

Burg

Schattenbattle

2

Re: Was ist eure Methode zum immer weiter Abnehmen?

Beitrag von Liv-Lisette » So 23. Jul 2017, 12:35

Naja,
GAR NICHTS mehr Essen ist mehr oder weniger unmöglich.

Und so weit muss man auch gar nicht reduzieren.
Menschen neigen dazu, so etwas vollkommen zu unter- und überschätzen.

Ein Körper, selbst, wenn er bereits im UG ist, hat noch immer einen Grundumsatz. Dieser Grundumsatz (also diese Kalorien) verbraucht der Körper, wenn du rein theoretisch den ganzen Tag nur rumliegst und atmest.
Denn:
Das pure atmen verbraucht Energie.
Die inneren Organe verbrauchen Energie.
Der Herzschlag verbraucht Energie.

All das sind menschliche Mechanismen, all das benötigt Energie und verbraucht somit Kalorien.

Es ist nachgewiesen worden, dass ein Mensch, selbst wenn er den ganzen Tag nur rumliegt noch immer mind. einen Grundumsatz/Gesamtumsatz von rund 1000 kcal hat.
Nur:
Das muss man erst einmal hinbekommen, dass man wirklich NICHTS anderes macht, als ausschließlich rumliegen und atmen.
Das ist ja schließlich kein normaler Tagesablauf.

Ds Problem an der ganzen Sache ist nämlich gar nicht das UNTERSCHÄTZEN, was der Körper wirklich an Energie verbraucht (also das Einschätzen des Gesamtumsatzes).
Das viel viel größere Problem ist, dass wir Menschen in der Regel dazu neigen, unsere Essensmengen - also die Kalorien von dem, was wir zu uns nehmen - vollkommen UNTERSCHÄTZEN.
Im Durchschnitt verschätzt sich ein normaler Mensch hier um rund 500 kcal am Tag (und das ist schon ne ganze Menge).
Selbst gelernte Personen (wenn sie NUR schätzen dürften) verschätzen sich noch immer um rund 200 kcal/tägl.

Was ist also nun die Methode?
Ich denke:
Die einzig richtige Methode ist zu akzeptieren, dass der menschliche Körper schlichtweg Nahrung und somit Energie benötigt.
Und wenn, dann nur allein für das ÜBERLEBEN - das Atmen, den herzschlag, die inneren Organe.
Allein dies benötigt viel Energie, welche wir nur in Form von Nahrung zu uns zuführen können.

Der Clou bei der ganzen Sache ist sowohl die Akzeptanz dessen,
wie aber auch die Akzeptanz dessen, dass wir WISSEN müssen, was unser Körper wirklich verbraucht und was wir wirklich zu uns nehmen.
Hier gibt es keine pauschalen Regeln.
Jeder verbraucht unterschiedlich viele Kalorien täglich.
Jeder hat einen anderen Grundumsatz, aber vor allen Dingen einen anderen GESAMTumsatz. Denn Der GESAMTUMSATZ ist schlussendlich das ausschlaggebende (wie oben beschrieben: Der Grundumsatz ist das pure rumliegen, atmen und dahinvegitieren - was eigentlich kein normaler Mensch macht, denn irgendwann müssen wir zumindest mal aufstehen und auf die Toilette rennen).

Die ursprüngliche Methode, um Gewicht zu verlieren ist also wirklich viel einfacher, wie jeder Mensch denkt:

Weniger Kalorien zu sich nehmen, wie verbraucht wird.
Egal wie, egal wann.
Entweder man nimmt weniger Kalorien zu sich, oder man sieht zu, dass man seinen Gesamtumsatz steigert.
Nur die zwei Möglichkeiten gibt es!
200 für das Schwein. 350 Gebutterte Nudeln. 150 für das Brötchen. Und 75 für die Butter." "Mein Gott, als hättest du Kalorien-Asperger."

Verlorenesmädchen
Status: Offline

Re: Was ist eure Methode zum immer weiter Abnehmen?

Beitrag von Verlorenesmädchen » So 23. Jul 2017, 13:15

ja das ist mir klar, nur der körper stagniert halt dann irgendwann. Das ist das problem dann bleibt mix ausser reduzieren bis zum nix essen..

Ice
Status: Offline

Re: Was ist eure Methode zum immer weiter Abnehmen?

Beitrag von Ice » So 23. Jul 2017, 13:25

Ich hab gar keine Methode mehr,geht eh schief bei mir.

Benutzeravatar
Aliena
Feuerpriesterin
Feuerpriesterin
Beiträge: 3250
Registriert: Sa 17. Jun 2017, 15:04
Wohnort: Hamburg
Größe: 167
BMI: 19,7
Alter: 37
Status: Offline

User

Burg

Schattenbattle

Re: Was ist eure Methode zum immer weiter Abnehmen?

Beitrag von Aliena » Mo 24. Jul 2017, 13:43

Liv hat geschrieben:
So 23. Jul 2017, 12:35
Die ursprüngliche Methode, um Gewicht zu verlieren ist also wirklich viel einfacher, wie jeder Mensch denkt:
Weniger Kalorien zu sich nehmen, wie verbraucht wird.
Egal wie, egal wann.
Entweder man nimmt weniger Kalorien zu sich, oder man sieht zu, dass man seinen Gesamtumsatz steigert.
Nur die zwei Möglichkeiten gibt es!
Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast